Willkommen im Ich bin dann mal SCHLANK-Onlineshop

Patrics Blog

Kohlenhydratmast – ist sie politisch gewollt?

06/2014

Immer noch hält die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) eisern die Fahne für hohe Kohlenhydratmengen in ihren Ernährungsempfehlungen hoch. Entgegen allem wissenschaftlichen Faktensturm. Natürlich. Die DGE finanziert sich zu 70% aus Bund und Ländern. Könnte da politisches Kalkül dahinterstecken? Diskutiere mit!

title goes here.

Eine steile These. Oder eine Verschwörungstheorie? Nein, sondern ein kritisches Hinterfragen der halbstaatlichen DGE-Kohlenhydratempfehlung. Es geht um Arbeitsplätze, um Wählerstimmen – die Währung der Politik.

Die Krankenindustrie – ein Arbeitsplatzgigant
Immer mehr Studien (wunderbar zusammengefasst in den Büchern von Nicolai Worm und Ulrike Gonder) kritisieren die empfohlenen Kohlenhydratmengen als gesundheitlich problematisch. Aus verschiedenen Gründen: Wenn ununterbrochen Kohlenhydrate im Blut landen, wird die dauergestresste Bauchspeicheldrüse irgendwann immer weniger Insulin ins Blut kippen. Und dann: Pankreas-Burnout! Der dann dauererhöhte Blutzuckerspiegel setzt den Blut- und Nervengefäßen mächtig zu. Wortwörtlich! Gut, dass es allerlei Medikamente und auch die Dialyse für kohlenhydratkaputte Nieren gibt. Und ausgebildete DiabetikerberaterInnen, von denen immer noch viele empfehlen, wenig Fett und mehr Kohlenhydrate zu essen… obwohl der Organismus unter einer Kohlenhydratstoffwechselstörung leidet. Eine verrückte Welt! Aber möglicherweise im Sinne der Industrie?

Es brennt und brennt
Ein weiteres Gesundheitsproblem: Getreidekost liefert pflanzliches Fett. Nicht viel, dafür aber kontinuierlich. Verhältnismäßig viel Omega 6-Fett, kaum Omega 3-Fett. Diese Verschiebung des ursprünglichen, gesunden 1:1-Verhältnisses auf mittlerweile ca. 12:1 begünstigt Flächenbrände innerhalb unseres Körpers: so genannte „unterschwellige Entzündungen“ sind die Grundlage aller Zivilisationserkrankungen!

Nie mehr etwas verpassen!

Abonniere Patrics Gratis-Newsletter!


Mit Anklicken des Buttons "Jetzt abonnieren" bestätigst Du, dass Du die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert hast und den Newsletter abonnieren möchtest.

Gut, dass es die Pharmaindustrie gibt, die unermüdlich Medikamente gegen viele Auas und Wehwehchen im Hexenkessel zusammenbraut. Viele mit Nebenwirkungen, für die dann wieder ein anderer Zaubertrank gebastelt wurde, der dann oft wieder neue Nebenwirkungen im Schlepptau hat. Eine große Industrie lebt von kranken Menschen. Klar, die sind willig und nicken alles ab, was sie von Schmerz und Leid befreit. Oder besser: befreien sollte. Denn: Wer einmal seine gesundheitliche Selbstverantwortung im Wartezimmer des Hausarztes an die Garderobe gehängt hat, kommt da nur schwer wieder raus…

Futtermittelhersteller – Nicht nur Schweine werden gemästet
Viele Arbeitsplätze schafft auch die Nahrungsindustrie. Verarbeitete Kohlenhydrate in Form von Mehl- und Getreide, Zucker und Mais lassen sich leicht verarbeiten, lange lagern, im Übermaß günstig an den Wähler verkaufen. Der muss nicht zum Konsum überredet werden, weil es seinem genetischen Programm entspricht: Süß (und Fett) heißt „viel Energie“. Die war früher knapp, aber dringend notwendig: Fred Feuerstein ist wohl nie mit einem Moped zur Arbeit gefahren…

Billich? Will ich!
Kohlenhydrate sind preiswerte Kalorienlieferanten. Zumal der Anbau von der Politik auch noch subventioniert wird. Dieser preiswert erkaufte Kalorienüberschuss macht satt. Ein sattes Volk geht nicht auf die Straße, sondern liegt abends dauerhypnotisiert vor dem Flachbildschirm. Dort schaut es Fußball, Doku-Soaps und Modell-Castings, wird vom politischen Geschehen abgelenkt.

Irgendwie erinnert mich das an das antike Rom: Brot und Spiele.

Nun ja, dadurch herrscht Frieden. Scheinbar. Denn in einigen Menschen brodelt es. Doch die meisten sind zu träge, um aufzustehen. Wehe dem, der anfängt, kohlenhydrathaltiges zu reduzieren. Plötzlich wacht man auf. Ganz langsam…

 



Kommentare

Netiquette

Zugang
ich-bin-dann-mal-schlank.de bietet Dir die Möglichkeit, die Artikel und Rezepte auf verschiedene Art und Weisen zu kommentieren. Dafür verwenden wir das Soziale Plugin von Facebook “Comments”. Das Plugin wird von Facebook zur Verfügung gestellt und von ich-bin-dann-mal-schlank.de verwendet. Bitte kontrolliere die Einstellungen Deines Facebook-Accounts, bevor Du dies auf ich-bin-dann-mal-schlank.de verwendest. Wenn Du an der Diskussion teilnehmen möchtest, schau Dir erst einmal die bisherigen Beiträge an und beteilige Dich dann in einem angemessenen Ton. Bitte beachte, dass die Verwendung von Großbuchstaben in der Online-Diskussion gemeinhin als "Schreien" interpretiert wird. Setze Großbuchstaben also nur an Stellen ein, wo es wirklich Sinn macht.

Höflich und respektvoll
Verhalte Dich anderen Usern, der Redaktion und den Administratoren gegenüber höflich und respektvoll. Gern kannst Du kritische oder kontroverse Meinungen äußern. Kritik und Kontroverse können aber nur angenommen und diskutiert werden, wenn diese sachlich vorgetragen werden. Frage und antworte in einem angemessenen und höflichen Ton. Schreie die anderen nicht an und habe Geduld, wenn nicht sofort geantwortet wird. Vergiss nicht, dass am anderen Ende der Leitung ein Mensch und keine Maschine sitzt. Das bedeutet: So wie Du behandelt werden willst, behandle bitte auch andere.

Der Klügere gibt nach
Sei nachsichtig. Grundsätzlich gilt: Wenn Dir jemand zu nahe tritt, solltest Du eher versuchen, ihn zu ignorieren, als Streit zu beginnen. Wir wissen, dass es schwer sein kann, pöbelnde User zu ignorieren und sich nicht zu wehren. Doch lesen wir alle Postings und entfernen entsprechende Postings samt aller Antworten. Im Zweifelsfall hast Du dir dann die Mühe gemacht auf einen Beitrag zu antworten, der kurze Zeit später sowieso entfernt wird.

Persönliche Ansprache
Wenn Du jemanden persönlich ansprechen willst, schreibe das @-Zeichen sowie dessen Namen vor Deinen Beitrag. Zum Beispiel: "@XY: da gebe ich dir Recht, allerdings...". Du kannst in einem Beitrag auch verschiedenen Teilnehmern antworten, dann verwende diese Schreibweise einfach mehrfach, natürlich mit den jeweils zutreffenden Namen.

Schütze Deine Privatsphäre!
ich-bin-dann-mal-schlank.de rät aus Sicherheitsgründen dringend davon ab, Angaben wie Adressen, Telefonnummern und private Homepages zu veröffentlichen. Außerdem ist es verboten, solche Angaben über dritte Personen online zu stellen. Entsprechende Beiträge werden gelöscht. Versuche auch nicht, andere User dazu zu bewegen, E-Mail-Adressen, Telefon- oder Handynummern herauszugeben.

Art der Äußerungen
Die Kommentare dienen der Meinungsäußerung und Diskussion zu den in den jeweiligen vorgegebenen Themen, Beiträge müssen sich also auf diese Themen beziehen. Grundsätzlich behalten wir uns vor, unangemessene Beiträge zu löschen. Folgende Inhalte werden in jedem Fall, ohne Rücksicht auf den Kontext sowie ohne weitere Ankündigung gelöscht: sexuelle Belästigungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen. Beiträge, die keinen sinnvollen Inhalt haben und offensichtlich nur dafür gedacht sind, den Betrieb zu stören, können gelöscht werden.

Spam
Kommerzielle Werbung sowie Spam sind verboten: Einen Beitrag einmal zu schreiben reicht völlig aus. Massen- und Mehrfachpostings werden als Spam aufgefasst und gelöscht.

Veröffentlichung von Links
Das Veröffentlichen von Links zu anderen Websites ist grundsätzlich möglich. Links dürfen nicht zu Werbung und anderen kommerziellen Angeboten, Chats oder Foren führen. Ebenso dürfen sie nicht auf Seiten mit strafbaren Inhalten verlinken. Zudem behalten wir uns vor, Beiträge, die Links enthalten kommentarlos zu löschen. Hier gilt: ich-bin-dann-mal-schlank.de ist für die Inhalte fremder Seiten nicht verantwortlich und übernimmt keine Haftung.

"Off-Topic"
Für die Diskussionen ist es hilfreich, wenn sich alle Beteiligten an das vorgegebene Thema halten. Häufen sich die Beiträge, die mit dem Thema gar nichts zu tun haben ("off-topic"), behalten wir uns vor, diese Beiträge zu löschen.

Viele Meinungen bereichern die Diskussion
Auf ich-bin-dann-mal-schlank.de herrscht Meinungsvielfalt. Mit Sicherheit werden Dir Ansichten begegnen, die Deinen eigenen völlig zuwiderlaufen. Damit musst Du leben. Du solltest dagegen argumentieren - ausschließlich auf der sachlichen Ebene. Beschimpfungen zerstören die Diskussion und führen zu Löschungen der Beiträge samt aller sich beziehender Antworten.

Beiträge melden
Bist Du der Meinung, dass Postings anderer User nicht akzeptabel sind, so hast Du immer die Möglichkeit, diese den Administratoren zu melden. Wir sehen uns die Beiträge an und entscheiden über das weitere Vorgehen.

mit Facebook kommentieren?

Wir bieten Dir die Möglichkeit, Artikel mithilfe des Sozialen Plug-ins "Comments" von Facebook zu kommentieren. Wie dies funktioniert, und wie Du deine Profileinstellungen bearbeiten können, erfährst Du hier.

So funktionieren Soziale Plug-ins von Facebook
Du möchtest den Gefällt-mir-Button oder das Comments-Plug-in zur Kommentierung von Artikeln von Facebook nutzen, weißt aber nicht genau, was dann mit Deinen Daten passiert? Wir haben Dir hier die wichtigsten Infos zusammengestellt. Die Bereitstellung dieses sog. Social Plugins erfolgt über Facebook, das betrieben wird durch Facebook Inc., 1601 S. California Ave, Palo Alto, CA 94304, USA. ich-bin-dann-mal-schlank.de verwendet die von Facebook zur Verfügung gestellten Plugins an verschiedenen Stellen des Internetangebots.

Woran erkenne ich diese Plugins?
Die Plugins sind mit einem Facebook-Logo oder dem Zusatz "Facebook Social Plugin" oder "Soziales Plug-in von Facebook" versehen und sind bei ich-bin-dann-mal-schlank.de über, unter oder neben dem Artikeltext platziert.

Was passiert auf Seiten, die das PlugIn eingebaut haben, mit meinen Daten?
Hast Du ein Facebook-Konto und bist zum Zeitpunkt des Seitenaufrufs bei ich-bin-dann-mal-schlank.de dort auch eingeloggt, stellt Dein Browser automatisch eine Verbindung zu den Servern von Facebook her. Facebook kann sich so merken, dass Du die entsprechende Seite aufgerufen hast.

Dein Seitenaufruf bei ich-bin-dann-mal-schlank.de wird nun Deinem Facebook-Account zugeordnet. Facebook kann die Daten speichern und weiterverarbeiten (s.u., "Was macht Facebook mit meinen Daten?").

Klickst Du auf den Gefällt-mir-Button, wird diese Information von Deinem Browser direkt an Facebook übermittelt und dort gespeichert. Generell gilt: Wenn Du nicht bei Facebook eingeloggt bist oder keinen Facebook-Account hast, werden auch keine Daten übermittelt.

Was macht Facebook mit meinen Daten?
Was genau Facebook mit Deinen Daten macht, kannst Du in den Datenschutzhinweisen des sozialen Netzwerkes nachlesen: http://www.facebook.com/policy.php